Samstag, 31. Oktober 2015

{Rezension} 30 Songs und eine Frau von Christine Weiner

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: Marion von Schröder (7. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3547712076
  • ISBN-13: 978-3547712070
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 40 Jahren
Klappentext:
Ausbrechen! Anne sitzt in ihrem Auto, Wut im Bauch, Tränen in den Augen, eine Schüttelkugel mit dem Prater- Riesenrad und Glitzerflocken neben sich. Kurz nach Heidelberg weiß sie: Ihr Weg führt nach Wien. In die Stadt, die in der Kindheit für alle ihre Träume stand. Jetzt mit 50 erinnert sie sich an ihre Wünsche ans Leben, die sie mit 16 auf Kassette gesprochen hatte. Sie wollte reisen und verrückte Menschen kennenlernen, Dancing Queen sein, sie wollte Erdbeersektnächte und unter einem fetten gelben Mond tanzen. Sie wollte lieben und geliebt werden. Und glücklich werden. Und frei sein. Wie konnte sie das nur vergessen? An der Seite ihres pedantischen Mannes hat sie ihr Leben völlig aus dem Blick verloren. In Wien will sie das Gefühl von damals wiederfinden. Die Frauen-WG, in die sie sich einmietet, ist schon mal ein guter Anfang. Sie wird aus dem Ei schlüpfen, und wenn sie heimkommt, eine andere sein.

Meine Meinung:
Von Christine Weiner kannte ich bereits ein Buch. "Nimm Zwei"...ein Frauenroman, der schon etliche Jahre auf dem Buckel hat und mich so gar  nicht überzeugen konnte.Trotzdem habe ich mich mega gefreut, als der Ullstein Verlag angeschrieben und gefragt hat, ob ich dieses Buch lesen mag. Meine aller erste rezensionsanfrage und ich doofe Nuss brauch dann auch noch so lange dazu.

Anne ist 50Jahre alt und gefangen im Alltag. Sie arbeitet halbtags, kümmert sich um den Haushalt, um ihre Mutter(die gerade ins Altenheim gezogen ist) und ihre Ehe besteht aus Wäsche waschen und Essen kochen. Als sie alleine ihr ehemaliges Elternhaus ausräumt, fällt ihr ihr alter Walkmann und eine Schneekugel in die Hand. Relikte aus ihrer Jugend, die sie daran erinnern, wie sie sich mit 16Jahren ihre Zukunft gewünscht und geplant hat. Sie erkennt, das ihr Leben so ganz anders verläuft als geplant...das die Realität ganz weit davon entfernt ist, von dem was sie sich gewünscht und erträumt hat. Und sie beschließt zu fahren...einfach weit weg...bis nach Wien.

Dort trifft sie wunderbar schräge und liebenswerte Menschen, die ihr helfen sich wieder zu finden und auch neu zu erfinden. Die ihr helfen sich von der langweiligen Hausfrau mit Teddyjogginganzug in eine begehrenswerte Frau zu verwandeln, die ihre Wünsche kundtut und sich erfüllen will.

Christine Weiler hat einen wunderbaren humorvollen, etwas verrückten und auch feinsinnigen Roman geschrieben. Ihr Schreibstil ist flüssig und man mag das Buch gar nicht beiseite legen.  Die einzelnen Protagonisten lassen dich lachen, regen zum nachdenken an und zeigen dir...manchmal muß man sich einfach nur trauen etwas ändern zu wollen und schon stehen dir alle Türen wieder offen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen