Donnerstag, 5. Februar 2015

{Rezension} Sieben verdammt lange Tage von Jonathan Tropper

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (20. August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426662736
  • ISBN-13: 978-3426662731
  • Originaltitel: This is Where I Leave You
Klappentext:
"Ich bin deine Mutter, und ich liebe dich." Das sagt Mom immer. Das nächste Wort lautet stets:" Aber..."

Die Familientreffen der Foxmanns enden stets mit Türenschlagen und quietschenden Reifen, wenn Judd und seine Geschwister so schnell wie möglich einen Sicherheitsabstand zwischen sich und das Elternhaus bringen. Doch nun ist ihr Vater gestorben. Sein letzter Wunsch treibt allen den Angstschweiß auf die Stirn: Die Foxmanns sollen Schiwa sitzen, sieben Tage die traditionelle Totenwache halten. Das bedeutet, dass sie auf unbequemen Stühlen in einem kleinen Raum gefangen sind und nicht davonlaufen können. Nicht vor dem, was zwischen ihnen passiert ist - und nicht vor dem, was die Zukunft für sie bereithält...

Meine Meinung:
Irgendwo habe ich gelesen: "Zum Bestsellerautor avancierte Jonathan Tropper vor allem aufgrund zweier Qualitäten: seiner feinen Beobachtungsgabe und seines Faibles für Familiengeschichten. Beides verbindet er in seinen Büchern zu tragikomischen Geschichten mit aberwitzigen Dialogen."

Genau das ist es! Eine wunderbare Familiengeschichte...tragisch, kompliziert und schreiend komisch!

Judd gewährt uns einen tiefen Einblick in sein Leben. Er erwischt seine Frau in seinem Bett mit seinem Chef an ihrem Geburtstag und hat dabei ihre Geburtstagstorte in der Hand. Das stelle man sich bitte bildlich vor! Was dann passiert...das muss man wirklich lesen! Obwohl es ja traurig ist, habe ich Tränen gelacht. Und dann steht er vor den Scherben seines Lebens...fast 40Jahre alt und haust ab sofort in einer heruntergekommenen Kellerwohnung und dann stirbt auch noch sein Vater und er muss nach Hause fahren.
Natürlich haben auch seine Geschwister samt ihren Partnern und auch seine Mutter so das ein oder andere Problemchen. Er schwelgt in seinen Erinnerungen an seine Kindheit, seine Jugend...und wir erhalten einen Einblick woher all die Probleme seiner Familie stammen.
Und auch wenn man manchmal meint, wenn noch was kommt dann wird es unglaubwürdig...gelingt es Jonathan Tropper immer noch eins drauf zu setzen. Und am Ende wird eh alles ganz anders als man denkt. ;-)

Ein absolut geniales Buch!!! Den Film muss ich mir unbedingt mal ansehen. Ich bin gespannt ob mich der auch so fesseln kann wie das Buch.


1 Kommentar:

  1. Ist somit auf meine Wunschliste gewandert, danke :)

    Liebste Grüße, Nicole
    http://nicolehenzel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen