Samstag, 21. Juni 2014

Die Zeit vergeht

Es ist ruhig hier. Kein Wunder, denn dieses Jahr scheint/schien kein Glücksjahr zu werden.

Der 4.02.2014 war einer der schönsten und gleichzeitig der schlimmste Tag in meinem Leben. Mein Sohn ist geboren...allerdings bei 23+2 Ssw. Normalerweise hat eine Schwangerschaft 40 Wochen. 40Wochen in denen der kleine Mensch Zeit hat zu wachsen und sich zu entwickeln. Mein Kleiner hat diesen Vorgang auf der Hälfte abgebrochen und ist mit Krawumm auf die Welt gestürmt.

16Wochen lang sind wir jeden Tag in die Neonatologie nach Witten gefahren. 16Wochen lag der leine Wurm dort auf der Intensivstation...winzig klein und zerbrechlich im Inkubator. 16 Wochen Hoffen und Bangen. 16Wochen jden Tag Angst beim Betreten der Intensivstation um dann wieder aufzuatmen, weil zum Glück alles in Ordnung ist. 16 Wochen in denen ich soviel geweint habe, wie noch nie in meinem ganzen Leben. Ich kann euch aber versichern...egal wieviel Tränen man weint...sie hören nie auf!

Seit nun mehr 3,5 Wochen sind wir alle zusammen zu Hause und geniessen das Familienleben und ich komme eventuell wieder einmal öfter zum bloggen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Zauberpunsch,
    es kommen wieder bessere Zeiten. Ich kann nur erahnen, wie zerrissen, verzweifelt und angespannt man in einer solchen Situation ist, die ja nicht von jetzt auf gleich wieder gut ist. Ich freue mich für euch, dass euer kleiner Mann seinen Frühstart gut überstanden hat und hoffe, dass ihr die schwere Zeit bald einigermaßen verarbeitet habt. Genießt die Zeit mit dem Krümelchen (du nutzt deine nachtwache Zeit ja geschickt zum Bloggen ;-) ), die werden so schnell groß......

    Ganz liebe Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen